Artgerechte Menschenhaltung im Betrieb - Interview mit Peter Wyss zu "Hierarchiefrei ist besser!"

Umbraco Wyss Hierarchiefrei„Hierarchiefrei ist besser“ lautet die Überzeugung und auch der Titel des neuen Buches von Peter Wyss. Er beschreibt darin, wie wir mit der FLOW-Kultur® weg vom alten Paradigma der Hierarchie zu einem Management auf Augenhöhe gelangen können. Sein Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für eine neue Arbeitskultur geprägt von Freiheit, Leichtigkeit, Offenheit und Wirksamkeit.

München, den 28.10.2020 – Als Organisationsentwickler und Coach hat Peter Wyss immer wieder erfahren müssen, dass weder Chefs noch Mitarbeiter ihr Leistungspotenzial in hierarchischen Systemen ausschöpfen können. Er ist daher überzeugt, dass die Wirtschaft bereit ist für ein neues Paradigma von selbstgesteuerter Arbeit auf Augenhöhe.

Herr Wyss, wie kam es, dass Hierarchiefreiheit für Sie so ein großes Thema wurde?

Wyss: Ich bin seit 23 Jahren als Management-Coach und Trainer für Führungskräfte tätig und habe in dieser langen Zeit das hierarchische System in der Tiefe analysiert - und bin intensiv mit dessen Nachteilen konfrontiert worden. Seit vier Jahren begleite ich nun Unternehmen in die Selbstorganisation der FLOW-Kultur und sehe, wie bei den Menschen und im System unglaubliche Energien freigesetzt werden - Energien, die in der Hierarchie blockiert sind. Diese Erkenntnisse führten mich zum Kern der Lösung, nämlich der Hierarchiefreiheit.

Wo sehen Sie die Nachteile von Hierarchien?

W.: Die Nachteile sind vielfältig und zum Teil dramatisch, aber wir haben uns schon so an sie gewöhnt, dass sie uns nicht mehr schockieren. Sehr viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der hierarchischen Kultur unglücklich und hangeln sich von Wochenende zu Wochenende. Sie können sich am Arbeitsplatz nicht entfalten und erleben Bevormundung und Frust. Die Gallup-Studie zeigt konstant und alle Jahre wieder, dass über 80% der Angestellten in Deutschland lediglich Dienst nach Vorschrift machen oder sogar innerlich gekündigt haben – weil sie bevormundet werden und nicht die Möglichkeit haben, eigenständig zu denken und zu handeln. Und dies schlägt sich natürlich auf die Leistung nieder: Mit Dienst nach Vorschrift bekommen wir keine herausragenden Leistungen und keine außergewöhnlichen Innovationen. Dies geht nur mit Angestellten, die voll in ihrer Kraft stehen.

Der Untertitel Ihres Buches verspricht „Management auf Augenhöhe“, wie ist das gemeint?

W.: Mit „Management“ ist die Führung eines Unternehmens gemeint – nicht die Führung von Menschen durch vorgesetzte Manager. Und mit „Augenhöhe“ ist eine Gleichwertigkeit der in der Firma tätigen Menschen gemeint: Es gibt keine Hierarchien mit Vorgesetzten und Unterstellten. Im englischen Ausdruck für Augenhöhe, „on equal footing“, wird die angestrebte Gleichwertigkeit mit dem Wort „equal“ deutlich.

Was ist die von Ihnen beschriebene FLOW-Kultur®?

W.: FLOW steht für Freiheit, Leichtigkeit, Offenheit und Wirksamkeit. Die FLOW-Kultur® ist ein konkretes, praxiserprobtes Modell für eine Unternehmenskultur der Augenhöhe, des Vertrauens und der Selbstorganisation. Die FLOW-Kultur® besteht aus einem neuen Mindset und aus einer konkreten Methode. Es braucht beides für eine nachhaltige Transformation. Hierarchische Verhältnisse geben Struktur und Ordnung, wir können sie also nicht ersatzlos abschaffen. Die FLOW-Methode, gepaart mit einem neuen Mindset, gibt die nötige Sicherheit und Ordnung und kann somit die Chefs ersetzen, und zwar ohne die schädlichen Nebenwirkungen des hierarchischen Systems.

Was macht Sie so sicher, dass die Zeit für einen Paradigmenwechsel gekommen ist?

W.: Auch ich bin nicht ganz sicher, aber ich sehe zum Beispiel bei der Generation Y oder Z, dass diese jungen Menschen nicht mehr bereit sind, als Befehlsempfänger in hierarchischen Systemen zu arbeiten. Auch die erschreckende Zunahme von Burnout und Depressionen sollte uns wachrütteln und auffordern, das hierarchische Modell zu überdenken und durch etwas Besseres zu ersetzen. Und vielleicht hat auch die Corona-Krise mit ihrer Erschütterung der herrschenden Verhältnisse eine Auswirkung.

 

Peter Wyss,
Hierarchiefrei ist besser!,
Verlag Franz Vahlen, München, 2020,
290 S., Softcover € 24,90 [D], ISBN 978-3-8006-6288-3

Zum Abdruck frei. Belegexemplare erwünscht.
Gerne vermitteln wir für Interviews den Kontakt zum Autor.
Für Verlosungsaktionen stellen wir Exemplare des Buches zur Verfügung.

Pressekontakt:
Verlag C.H.BECK oHG
Kathrin Moosmang
Tel. 089 381 89-666
Email: Kathrin.Moosmang@beck.de