Neue interdisziplinäre „Zeitschrift für Digitalisierung und Recht“

Presse Webseite Coverbild ZfdrMünchen, 30. März 2021 – Die Digitalisierung stellt das Recht vor Herausforderungen – über alle Bereiche hinweg. Mit der neuen „Zeitschrift für Digitalisierung und Recht“ (ZfDR) bietet der Verlag C.H.BECK eine Plattform für den vertieften Austausch über grundlegende Aspekte sowie Grenzfragen an der Schnittstelle von Recht und Digitalisierung. Neben Juristen kommen in der vierteljährlich erscheinenden Wissenschaftszeitschrift auch Vertreter anderer Gesellschafts- und Geisteswissenschaften aus dem In- und Ausland zu Wort. Jeder Beitrag enthält neben einer deutschen auch eine englischsprachige Zusammenfassung.

Aufgrund ihrer grundlagenbezogenen sowie interdisziplinären Ausrichtung ermöglicht die ZfDR ausführliche Beiträge von bis zu 25 Seiten. Daneben finden sich in der Zeitschrift innovative Formate wie die "Miniatur". Hier geben Kurztexte Denkanstöße für neue Fragestellungen im Zeitalter der Digitalisierung und regen zum weiteren Austausch an. Darüber hinaus präsentiert die Zeitschrift zukünftig Neuerscheinungen, die sich mit der digitalen Transformation befassen, sowie moderne Formate der Wissenschaftskommunikation wie Meinungsblogs und Apps. Abgerundet wird das Angebot durch Informationen über Termine und Veranstaltungen. 

Die ZfDR richtet sich an Forschung, Wissenschaft und Lehre. Sie erscheint als gedrucktes Heft und ist als Digitalausgabe in der juristischen Datenbank beck-online verfügbar. Im Abonnement kostet sie Euro 398,--/Jahr. Im Preis enthalten ist der Online-Zugang für einen Nutzer. Ein kostenloses Probeheft ist erhältlich unter www.beck-shop.de/go/ZfDR sowie die Erstausgabe zum freien Download unter www.zfdr.beck.de.

Pressekontakt
Verlag C.H.BECK oHG
Mathias Bruchmann
Tel. 089 381 89-266
Email: Mathias.Bruchmann@beck.de