Neue interdisziplinäre Zeitschrift zum Arbeits- und Gesundheitsschutz

Arp Cover PressewebseiteMünchen, 20. Januar 2020 – Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber und Führungskräfte dazu, ihre Mitarbeiter vor Unfällen und gesundheitlichen Gefahren im Arbeitsalltag zu schützen. Seit Anfang des Jahres gibt der Verlag C.H.BECK zu dem Thema in Kooperation mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) die neue Fachzeitschrift „ARP – Arbeitsschutz in Recht und Praxis“ heraus.

Die ARP hat es sich zur Aufgabe gemacht, monatlich einen kompakten Überblick über aktuelle Themen, Diskussionen und Neuerungen im gesamten Bereich des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit zu geben. Dabei setzt sie mit jeder Ausgabe Themenschwerpunkte wie etwa Compliance, mobiles Arbeiten oder psychische Belastungen. 

Die ARP verfolgt ein interdisziplinäres Konzept: Juristen finden genauso Antworten auf ihre Fragen wie beispielsweise Unternehmer, Geschäftsführer, Personalverantwortliche, Betriebsärzte oder Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Arbeitshilfen, Checklisten und Prüfschemata ergänzen die Fachaufsätze, aktuelle Rechtsprechung wird erläutert und mit Schlussfolgerungen für die Praxis versehen. 

Die ARP ist im Abonnement zu beziehen und kostet 169,-- im Jahr. Aktuell bietet der Verlag C.H.BECK ein kostenloses Probe-Abo für drei Ausgaben an: https://www.beck-shop.de/30329245.

 

Zum Abdruck frei. Belegexemplar erwünscht.

 

 

Pressekontakt:
Verlag C.H.BECK oHG
Mathias Bruchmann
Tel. 089 381 89-266
Mail: Mathias.Bruchmann@beck.de