Grunderwerbsteuergesetz (GrEStG)

München, 16. April 2010 - Das Grunderwerbsteuerrecht hat in der Vergangenheit immer mehr an Bedeutung gewonnen und ist gleichwohl komplex und strittig geblieben. Das beweist die umfangreiche Judikatur der vergangenen Jahre.

Der juristische Kommentar von Pahlke/Franz zum Grunderwerbsteuerrecht (Verlag C.H.Beck) wendet sich vor allem an diejenigen, die ständig mit dem Grunderwerbsteuergesetz arbeiten. Er leistet aber gerade auch jenen Hilfestellung, die – z.B. als Angehörige der steuerberatenden Berufe, der Gerichtsbarkeit, Verwaltung und Wirtschaft sowie als Notare – nur gelegentlich mit grunderwerbsteuerrechtlichen Fragen befasst sind.

Die 4. Neuauflage berücksichtigt alle wichtigen Gesetzesänderungen wie das „Gesetz zur Beschleunigung der Umsetzung von Öffentlich Privaten Partnerschaften und zur Verbesserung gesetzlicher Rahmenbedingungen für Öffentlich Private Partnerschaften“, die Jahressteuergesetze, das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sowie sonstige gesetzliche Änderungen in den für die Grunderwerbsteuer bedeutsamen Rechtsgebieten – wie z.B. die Erbschaftsteuerreform.

 

Die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung vom Europäischen Gerichtshof (EuGH), Bundesverfassungsgericht (BVerfG) und Bundesfinanzhof (BFH), zum Beispiel zur Verfassungswidrigkeit der Bedarfsbewertung, ist ebenfalls eingearbeitet.

 

 

Dr. Armin Pahlke/Willy Franz, Grunderwerbsteuergesetz, Verlag C.H.Beck, 4., überarbeitete Auflage, 2010, XXIII, 671 Seiten, in Leinen € 84,00, ISBN: 978-3-406-59651-3, www.beck-shop.de/29322

 

Pressekontakt:
Verlag C.H.Beck oHG
Karen Geerke
Tel. (089) 381 89-512
Fax (089) 381 89-480
Email: Karen.Geerke@beck.de
Internet: www.presse.beck.de