Richtlinie zur Schimmelpilzbekämpfung

Frankfurt am Main, 28. Oktober 2010 – Die Fachzeitschrift „Der Sachverständige“ (www.ds.beck.de) aus dem Verlag C.H.Beck veröffentlicht am 5. November eine erstmals erarbeitete Richtlinie zum sachgerechten Umgang mit Schimmelpilzschäden in Gebäuden. Die Richtlinie beschreibt die systematische Vorgehensweise zur Ermittlung der Ursache des Pilzbefalls, empfiehlt ein Feststellungsverfahren inklusive Schadensklassifizierung und darauf aufbauend ein Instandsetzungskonzept. Dieses beinhaltet einen detaillierten Maßnahmenkatalog, der alle Arbeitsschritte von der Instandsetzung bis zur Abnahme umfasst. Ziel ist die Wiederherstellung des Gebäudezustands vor Schadenseintritt.

Erstellt wurde die einzigartige Richtlinie vom Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger (B.V.S.) gemeinsam mit der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und den im B.V.S.-Bundesfachbereich Bau zusammengeschlossenen Bausachverständigen. Die Schimmelpilz-Richtlinie resultiert aus der siebenjährigen Forschung einer interdisziplinären Arbeitsgruppe aus Mikrobiologen, Medizinern, Sanierern, Juristen und Bausachverständigen. Sie dient als Empfehlung und Handlungsanweisung zum sachgerechten Erkennen, Bewerten und Instandsetzen der Schimmelpilzschäden. 

Pressekontakt:
Verlag C.H.Beck oHG
RA Mathias Bruchmann
Tel. (089) 381 89-266
Fax (089) 381 89-480
E-Mail: Mathias.Bruchmann@beck.de
Internet: www.presse.beck.de