Gelassenheit im Job – die Entdeckung der Leichtigkeit

München, 17. April 2012 - Zweifel am Chef, Zweifel an den Kollegen, Zweifel an sich selbst. Verzweiflung, Verärgerung, Verunsicherung. Und wo bitte bleibt da die Gelassenheit? Nicht immer können wir widrigen Situationen aus dem Weg gehen. Die Frage ist, wie wir diesen Situationen entgegen treten. „Doch woran liegt es, dass sich die Gelassenheit aus dem Staub macht?“ fragt Katja Niedermeier, Autorin des Ratgebers „Gelassenheit im Job“. Sie ist davon überzeugt, dass jeder sein Potential an innerer Ruhe selbst vergrößern kann.

Finden auch Sie zu Ihrer inneren Ruhe:

 

SELBSTWERT

Ihnen ist ein Fehler unterlaufen, es wird Ihnen heiß und kalt. Sie wissen, dass gerade etwas anbrennt und Sie ahnen, dass der Karren mit Schmackes gegen die Wand fährt. Das einzige, was Sie jetzt noch steuern können ist das Selbstwertgefühl, das Sie dabei haben. Wer sich seines eigenen Wertes sicher ist, kann leichter mit Niederlagen umgehen.

 

ANGST

Der Umgang mit Angstgefühlen ist wichtig. In den seltensten Fällen ist es im Alltag notwendig, Angst zu haben. Enttarnen Sie dieses ominöse Gefühl und ersetzen Sie es durch Vertrauen und Zuversicht. Erfolgreiche Menschen haben keine Angst, denn Sie sind viel zu sehr damit beschäftigt, die Lösung des Problems zu finden.

 

SELBSTREFLEXION

Ihre täglichen Begegnungen spiegeln Ihr Selbst, bzw. Ihr Selbstbild. Zumindest die Begegnungen, die Ihre Gefühle beeinflussen. Menschen, die Ihnen auf die Nerven gehen, die Sie verärgern oder ausbremsen, sind nichts weiter als Projektionen. Welche Eigenschaften haben diese Menschen, welche auch Sie haben oder was Sie gern hätten?

 

VERGEBUNG

Du liebe Zeit, nun lassen Sie es auch einmal gut sein. Sie vergeuden Ihre Energie, wenn Sie permanent alte Wunden aufknibbeln, nur um sie dann wieder zu lecken. Üben Sie sich in Nachsicht, überlassen Sie das „Bestrafen“ der höheren Macht und delegieren Sie das Finden des Strafmaßes an selbige. Kümmern Sie sich um das, was gut ist. Und seien Sie nicht immer so streng zu sich selbst.

 

EGO

Kein Gekränkt-Sein, kein Verunsichert-Sein, keine Minderwertigkeitskomplexe oder Macht- bzw. Rache-Gelüste ohne das Ego. Anstatt Ihrem Ego zu erlauben, sich wieder und wieder aufzuplustern, sollten Sie lieber Ihr wahres Selbst stärken. Wenn Ihr Selbst größer ist als Ihr Ego, sind Sie gegen sämtliche Kritik gefeit und Energiediebe bleiben Ihnen automatisch fern.

 

Katja Niedermeier, 43, Mutter, Interviewtrainerin und Coach, macht den Leser schonungslos auf das aufmerksam, das oftmals im Argen liegt. Sie hält den Spiegel vor, muntert zur Selbstbeobachtung auf, ermutigt dazu, das Ruder in die Hand zu nehmen und hat eine Menge Übungen und Fallbeispiele parat. www.k-acht.com

 

Beck kompakt, Katja Niedermeier, Gelassenheit im Job, Verlag C.H.Beck, 2012, 128 Seiten, € 6,90, ISBN 978-3-409-63356-0, www.beck-shop.de/9755026

 

Pressekontakt:
Verlag C.H.Beck oHG
Karen Geerke
Tel. (089) 381 89-512
Fax (089) 381 89-480
Email: Karen.Geerke
Internet: www.presse.beck.de

 

Gerne vermitteln wir für Interviews oder Artikelbeiträge den Kontakt zur Autorin. Für Verlosungsaktionen stellen wir Exemplare des Ratgebers zur Verfügung.