Vergesst Networking! Oder macht es richtig

Umbraco Haas Vergesstnetworking
„90% Ihrer Kontakte sind für den Müll“, ist Networking-Expertin Martina Haas überzeugt. Ob nun Anfänger oder versierter Netzwerker, begeisterter Visitenkartenverteiler oder Networking-Verweigerer, für alle hat die Autorin in ihrem neuesten Buch Tipps parat, wie sie die Sache strategischer und damit  zielführender angehen können. Damit die Tonne in Zukunft leer bleibt.

München, den 30. Oktober 2019 – Netzwerke verschaffen Zugang zu wertvollen Informationen, Hintergrundwissen, Weiterempfehlungen und Unterstützung im Berufsleben. Sie können wirkungsvoller sein als jegliche PR oder Marketing-Kampagne. Doch wer es falsch anstellt, verliert nur unnötig Zeit und irgendwann auch die Lust am Netzwerken. Martina Haas spricht deshalb Facetten an, die Sie so noch nicht auf dem Schirm hatten. Es geht ihr um schnellere, bessere und vor allem innovativere Ergebnisse für die Netzwerkenden, für Unternehmen und auch für Kunden.

Mindset: Networking „Ich lasse keine der üblichen Ausreden durchgehen“, meint Martina Haas, „schon gar nicht die, keine Zeit zu haben.“ Für sie ist Networking eine Haltung, kein bloßes Mittel zum Zweck. Wer vernetztes Denken verinnerlicht, verliert auch keine Zeit mit Networking, da es ein kontinuierlicher Bestandteil des Arbeitsalltags wird.

Verborgene Schätze: Mitarbeiter „Mitarbeiter sind viel mehr als Arbeitskräfte und Know-how-Träger: Sie können großartige Markenbotschafter und Talent-Recruiter sein“, erinnert Haas. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel sind die persönlichen Netzwerke der eigenen Angestellten innerhalb der Branche oder aus der Zeit ihrer Ausbildung ein Schatz, der nur zu oft übersehen wird. Die besten Influencer sind zudem die, deren Begeisterung für ein Produkt authentisch ist. Und wer könnte glaubhafter eine Dienstleistung oder eine Marke anpreisen, als die Mitarbeiter selbst? „Bedenken Sie, wie viele Mitarbeiter direkten Kontakt zu Kunden, Dienstleistern oder auch Kollegen in anderen Unternehmen und zu Experten haben. Das sind unendlich viele Optionen sich zu vernetzen, die Sie nutzen können!“, schwärmt Martina Haas.

Gehen Sie auch mal OFFline Die meisten von uns nutzen fleißig die immer zahlreicheren Netzwerk-Angebote im Internet, doch die Autorin warnt: „Vermeiden Sie das heute übliche unreflektierte Social-Media-Hopping. Gehen Sie lieber back to the roots und netzwerken Sie offline.“

Geben und Nehmen Ein weiterer, häufiger Fehler ist es, sich nur dann bei Kontakten zu melden, wenn man etwas von Ihnen möchte. „Netzwerken ist vielmehr ein Geben und Nehmen. Wer nur dann auftaucht, wenn er etwas braucht, gilt schnell als Schmarotzer“, mahnt die Autorin. Gute Kontakte müssen es wert sein, dass man in Vorleistung geht und auch einmal gibt ohne direkt etwas zurück zu erwarten. Die langjährige Erfahrung der Autorin zeigt: es lohnt sich.

Über die Autorin: Martina Haas ist Expertin für Networking & Kommunikation und von Hause Rechtsanwältin. Die gefragte Vortragsrednerin und Dozentin begeistert Zuhörer, Leser und Medien mit ihren Ideen für mehr Erfolg. Von ihr sind bereits „Crashkurs Networking – In 7 Schritten zu starken Netzwerken“ sowie „Die Löwen-Strategie – Wie Sie in 4 Stunden mehr erreichen als andere am ganzen Tag“ erschienen.

 

Martina Haas, Vergesst Networking – oder macht es richtig,
Verlag Franz Vahlen, München, 2019,
X, 197 Seiten, Softcover € 19,80 [D],
ISBN 978-3-8006-6065-0

Zum Abdruck frei. Belegexemplare erwünscht.
Gerne vermitteln wir für Interviews den Kontakt zur Autorin.
Für Verlosungsaktionen stellen wir Exemplare des Titels zur Verfügung.