Die dunkle Seite der Statistik

Umbraco Meinfelder Kluge Bad ScienceUnter „Bad Science“ verstehen die Autoren und Herausgeber dieses gleichnamigen Buches sowohl schlampiges Vorgehen beim wissenschaftlichen Arbeiten, als auch auf Grund von Vorurteilen zu einseitig geratene Untersuchungen, genauso wie das Fälschen von Ergebnissen.

München, den 13. November 2019 – Die Beiträge dieses Sammelbandes basieren auf Seminararbeiten des „Blockseminar Survey Methodik“, das im Rahmen des Masterstudiengangs Survey-Statistik von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg angeboten wurde.
Die Verfassenden der Beiträge sind somit alle Studierende, die an diesem Seminar teilgenommen und sich thematisch mit der Problematik „Bad Science“ auseinandergesetzt haben. Auf Grund der großen Relevanz des Themas wurde die Veröffentlichung der Artikel im Rahmen dieses Sammelbandes beschlossen, damit noch mehr Leser von den Erkenntnissen profitieren können. Inhaltlich wird eine theoretische Auseinandersetzung mit dem p-Wert allgemein, mit der Größe von Stichproben, dem Vorgehen des p-Hacking, der Schwäche von klassischen Hypothesentests und dem Vorgehen des HARKing aufgearbeitet.

AUS DEM INHALT:
I.  Methodische Grundlagen
II. (K)eine Anleitung zum Mogeln
III. Wie man unter Zuhilfenahme statistischer Methoden Nonsens-Forschung einen wissenschaftlichen Anstrich verpasst
IV. Handfeste Konsequenzen in der wirklichen Welt

Florian Meinfeld / Rebekka Kluge,
Bad Science. Die dunkle Seite der Statistik,
Verlag Franz Vahlen, München, 2019,
152 Seiten, kartoniert € 29,80 [D],
ISBN 978-3-8006-6028-5

Zum Abdruck frei. Belegexemplare erwünscht.
Gerne vermitteln wir für Interviews den Kontakt zu den Autoren.
Für Verlosungsaktionen stellen wir Exemplare des Titels zur Verfügung.

Pressekontakt:
Verlag C.H.BECK oHG
Kathrin Moosmang
Tel. 089 381 89-666
Email: Kathrin.Moosmang@beck.de