Heile Welt in der Zeitenwende: Idealismus und Realismus in Recht und Politik

03.01.2023

Politik und Recht haben sich in vielen westlichen Ländern in einer behüteten Welt eingerichtet. Immer weiter ausgebaute Freiheiten und Gleichheitsrechte, soziale Stabilität, eine behagliche Distanz zu den großen Konflikten, aber auch welterlösende Reflexe haben vor allem die Europäische Union zu einer Insel der Seligen und der politischen Romantik gemacht - mit Deutschland an der Spitze der moralischen Warte.

Die Verengung politischer Optionen durch nationale und internationale Gerichtshöfe mit einer eigenen rechtspolitischen Agenda hat demokratischen Prozessen Sauerstoff entzogen. Politik verheddert sich wie einst Gulliver ständig in rechtlichen Fallstricken. Legitime, aber einseitig verfolgte Interessen und schlichte Realitätsferne haben andere, sogar existentielle Belange an den Rand gedrängt. In diese heile Welt ist mit dem russischen Überfall auf die Ukraine eine brutale Wirklichkeit eingebrochen.

Die "Zeitenwende" hat vertraute Muster unseres Denkens tief erschüttert. Sie zwingt uns unbequeme Fragen nach der inneren und äußeren Sicherung unserer freiheitlichen Ordnung auf, der sich andere Gesellschaften schon lange stellen. Sie zeigt uns aber auch, wie schützenswert und verletzlich unser freiheitliches Gesellschaftsmodell ist.

Das Buch beleuchtet kritisch die Sonderrolle deutscher Leitvorstellungen, plädiert für eine größere Spannweite des politischen Diskurses und wirbt für eine Wende zugunsten einer offenen, bürgerlichen Gesellschaft. Es wendet sich somit an alle am politischen und rechtlichen Diskurs zur aktuellen Lage interessierten Staatsbürgerinnen und Staatsbürger.

Matthias Herdegen
Heile Welt in der Zeitenwende
Verlag C.H.BECK, München
2023, 339 Seiten, Hardcover
€ 39,80 [D], ISBN 978-3-406-79649-4

Pressekontakt

Kathrin Moosmang

Tel:+49 89 381 89 666

Kathrin.Moosmang@beck.de

  • öffentliches Wirtschaftsrecht
  • Sozialrecht
  • Ratgeberliteratur
  • Vahlen WiSo

Teilen

Relevante Artikel

Stürmische Zeiten für die Weltordnung

Das Mächtegleichgewicht in der Welt ist im Wandel. China und Russland drängen nach einer Ausdehnung ihrer Einflusssphären. Die westliche Staatengemeinschaft ist durch die neue US-Administration verunsichert, die unter Betonung der amerikanischen Eig…
Weiterlesen 21.11.2018